Herzlich willkommen auf der Homepage für Freunde des Wildbrets.

Wildbreteinkauf ist eine Vertrauenssache

 

Wildbret ist ausschließlich Fleisch von heimischen Wildtieren, die dem Jagdrecht unterliegen. Dazu gehören Rotwild, Schwarzwild, Rehwild, Nieder- und Flugwild. Frisches Wildbret aus der Region, ausgelöst, portioniert und vacuumiert, gibt es direkt beim Jäger.

Wildbret von Tieren aus der "heimischen Region" stammt garantiert aus freier Natur. Seine Herkunft ist nachvollziehbar (gesetzlich vorgeschrieben). Das Wild hat sich hundertprozentig naturlich und ohne jegliche Gabe von künstlichen Hormonen oder Antibiotika ernährt. Nur dieses Fleisch darf den Namen "Wildbret" tragen. Gut zu wissen, denn im Unterschied hierzu wird in Supermärkten "Wildfleich" aus Gatterhaltung oder Importfleisch aus Neuseeland, Südamerika, Osteuropa und China angeboten. Aber nur für die Qualität von "Wildbret aus der Region" bürgt der Jäger mit seinem guten Ruf. Damit nur einwandfreies Wildbret an den Verbraucher gelangt, hat der Gesetzgeber eine Reihe von strengen Hygiene- und Rechtsvorschriften zur Wildbretvermarktung erlassen, die steng kontrolliert werden. Im Umgang mit Wildbret gelten die deutschen Jäger innerhalb der EU als vorbildlich.

 

Damit Wildbret in hygienisch einwandfreiem Zustand auf den heimischen Teller gelangt, leistet zunächst der Jäger einen wichtigen und verantwortungsvollen Beitrag. Dieser beginnt schon beim Erlegen des Wildes.

 

Erlegen:

Zunächst beobachtet der Jäger das Tier, denn ungewöhnliches Verhalten könnte ein Zeichen von Krankheit sein und nur Wildbret von gesunden Tieren darf in den Handel.

Mit dem gut platzierten Schuss sollte das Wild erlegt werden. Zum anderen sollte der gezielte Schuss keine wertvollen Teile wie Rücken oder Keule zerstören.

 

Aufbrechen:

Unverzüglich nach dem Erlegen des Tieres bricht der Jäger den Wildkörper mit hygienischen Einmalhandschuhen auf. Das bedeutet, die Bauchdecke des Tieres wird geöffnet und sämtliche Innereien werden entnommen. Die Organe werden sorgfältig auf auffällige Veränderungen hin in Augenschein genommen. Nur Wildbret von gesunden Tieren darf in den Handel gebracht werden.

 

Auskühlen:

Nach dem Aufbrechen wird das Wild unverzüglich zum Auskühlen in eine Kühlzelle gehängt. Dort wird der Wildkörper auf plus 7 Grad und anschließend noch weiter heruntergekühlt. Wildbretanbieter müssen über Kühleinrichtungen verfügen, in denen das Wild sachgemäß gekühlt werden kann.

 

Abhängen:

In der Kühlzelle sollte das Wild, je nach Art, bis 14 Tage abhängen. Während dieser Zeit wird im Tierkörper Glykogen, die muskeleigene Energiereserve, abgebaut und in Milchsäure umgewandelt. Dieser Prozess wird als Fleischreifung bezeichnet. Dieses Abhängen bewirkt die Zartheit des Fleisches.

 

Zerlegen:

Nach dem Abhängen wird das Wildbret in Stücke zerlegt, teilweise die Knochen entfernt und in Braten portioniert.

 

Vacuumieren:

Das portionierte Wildbret wird danach in Vacuumbeutel verpackt, vacuumiert, gewogen und mit einem Etikett versehen, auf dem die Daten vom erlegten Wildtier erfaßt sind, um jederzeit die Herkunft nachzuweisen.

 

Kühlen/Gefrieren:

Jetzt wird das hochwertige Wildbret für den Verkauf gekühlt, bzw. im gefrorenen Zustand verkauft.

 

 

 

*******Wildbret ist das beste Bio-Fleisch*******

Wildbret aus der Region der Lüneburger Heide

Jagdrevier

Wir sehen das Jagdrevier aus der Vogelperspektive

Zu den besonderen kulinarischen Erlebnissen der deutschen Küche zählen Wildgerichte. Ihre Zubereitung kann ganz einfach oder auch raffiniert sein. Sie reicht vom traditionellen Wildgulasch über einen feinen Braten bis hin zu Steaks, Grillfleisch, Wildwurst, Wildschinken, Wildsülze, Wildsauerfleisch oder Wildpasteten. Wildbret ist vitaminreich, fettarm und aufgrund seiner speziellen Eiweißzusammensetzung leicht verdaulich. Damit liegt es voll im Trend der modernen und bewussten Ernährung.

Besonders Spaß macht es dann, wenn Sie Gäste zum Wildessen oder Wildgrillen einladen und dann Wildbraten, Wildgrillwurst. Wildfrikadellen, Wildsteaks oder mariniertes Wildgrillfleisch anbieten, wird der Abend unvergesslich sein. Probieren Sie doch mal etwas Neues aus.

 

Natürlich ist es schön, wenn die Familie und auch Freunde nach dem Essen satt und glücklich sind und sich immer wieder gerne von Ihnen bekochen lassen. Es wird vorkommen, dass Sie nach der Herkunft des Wildbrets gefragt werden, dann empfehlen Sie uns doch weiter.

 

Auf meiner Seite können Sie alles über "Wild aus der Region" sehen, schauen Sie sich um und entdecken tolle Rezepte und mehr. Ich hoffe, es ist für jeden etwas dabei!

 

Viel Spass

Ihr Uwe Weber